Digital Package

Der Weg zur digitalen Schule in Bremen

2019 wurde er beschlossen, bis 2024 soll er umgesetzt sein: Der Digitalpakt Schule, der die Digitalisierung der Schulen in Deutschland aus Mitteln des Bundes vorsieht. Für Bremen und Bremerhaven stehen 48 Millionen Euro zur Verfügung. Das zeitnahe Abrufen der Fördermittel und die entsprechende Umsetzung der Maßnahmen ist notwendig, damit Bremens Schulen mit der immer schneller fortschreitenden Digitalisierung mithalten und ihren gesetzlich verankerten Bildungsauftrag erfüllen können. Auch die Corona-Pandemie hat die dringende Notwendigkeit der digitalen Entwicklung verdeutlicht.

So erhalten Sie Mittel aus dem Digitalpakt

  • Antragsberechtigt für Maßnahmen gemäß der Förderrichtlinie können in ihrer Eigenschaft als Schulträger die Stadtgemeinde Bremen, die Stadtgemeinde Bremerhaven und die Träger von staatlich genehmigten Ersatzschulen im Land Bremen sein, die nach § 20 Absatz 1 des Gesetzes über das Privatschulwesen und den Privatunterricht (Privatschulgesetz) einen Zuschuss erhalten.
  • Außerdem sind Fördermittel für Pflegeschulen im DigitalPakt berücksichtigt. Um den rechtlichen Vorgaben Rechnung zu tragen, ist eine Ergänzung der Förderrichtlinie für Träger von Pflegeschulen in Vorbereitung. Sobald die Ergänzung der Förderrichtlinie im Amtsblatt veröffentlicht ist, werden anerkannten Träger über die Antragsmodalitäten informiert.
  • Aufbau oder Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen
  • Pädagogischer Standard-Schulserver
  • Schulisches WLAN
  • Anzeige- und Interaktionsgeräte (z.B. interaktive Tafeln, Displays mit zugehörigen Steuerungsgeräte)
  • Digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für technisch-naturwissenschaftliche oder berufsbezogene Bildung
  • Schulgebundene mobile Endgeräte (Laptops, Notebooks und Tablets, keine Smartphones) max. bis 25.000 Euro
  • 48 Millionen Euro Bundesmittel für Bremen in 5 Jahren
  • Kofinanzierung Landesmittel (10% der Bundesmittel) müssen nachgewiesen werden
  • Landesweite Investitionen (5% der Bundesmittel)
  • Länderübergreifende Investitionen (5% der Bundesmittel)
  • Aus der Förderrichtlinie für das Land Bremen wird für jeden Schulträger die Höhe der Fördersumme ersichtlich sein.
  1. Um Fördermittel zu erhalten, müssen die Schulen ein Medienkonzept erstellen und dieses mit Hilfe eines Online-Formulars einreichen (Anmeldung ist weiterhin mittels der vorliegenden Zugangsdaten möglich, Link: https://bildung.bremen.de/digitalpakteingabe ). In diesem tabellarischen Medienkonzept werden medienpädagogische Szenarien und Schwerpunkte der schulischen Medienarbeit definiert. Gleichzeitig können die Schulen ihre Fortbildungsbedarfe rückmelden.
  2. Das tabellarische Medienkonzept kann jederzeit gespeichert und im Rahmen des DigitalPakt Schule schrittweise erweitert bzw. angepasst werden.
  3. Das genaue Vorgehen kann sich je nach Schulträger etwas anders darstellen. Bei Fragen dazu wenden sich Schulen bitte an ihren Schulträger.

Die Koordinierungsstelle DigitalPakt Schule dient als zentraler Ansprechpartner für die öffentlichen Schulen der Stadt Bremen und öffentliche und freie Schulträger. Gleichzeitig kommuniziert und klärt sie Anfragen, Rückmeldungen und Bedarfe mit weiteren Dienststellen und Einrichtungen (IT-Referat der senatorischen Behörde, Landesinstitut für Schule, Schul-Support-Service e.V.).

Kontaktdaten der Koordinierungsstelle:
E-Mail: DigitalPakt@bildung.bremen.de
Telefon: (0421) 361-50501

Weiterführende Informationen, Links und Dokumente werden für die öffentlichen Schulen der Stadt Bremen im itslearning-Kurs DigitalPakt umsetzen für Schulleitungen (DigitalPakt SL) bereitgestellt. (Link: https://hb.itslearning.com/index.aspx?SessionExpired=0 ) Die Schulleiter*innen befinden sich bereits in dem Kurs. Pro Schule können bis zu zwei weiteren Personen benannt werden, die ebenfalls Zugriff auf den Kurs erhalten. Wenden Sie sich dazu bitte per E-Mail an die Koordinierungsstelle.

Von Lehrern für Lehrer: Tutorialreihe zur Arbeit an der digitalen Tafel

Ulrike Roosen ist Studiendirektorin am Hugo-Kükelhaus-Berufskolleg der Stadt Essen und arbeitet schon seit mehreren Jahren mit Schullösungen von Legamaster. In diesem Video erklärt sie einfach und verständlich den Mehrwert einer digitalen Tafel im Unterricht und welche Vorteile sich gleichermaßen für LehrerInnen und SchülerInnen dadurch ergeben.
Ihre derzeitige Cookie-Einstellung verhindert, dass wir Ihnen diesen externen Inhalt von YouTube zeigen können. Dieses Video hat das Thema: Mehrwert einer interaktiven Tafel im UnterrichtBitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies, um dieses Video zu sehen.

Ihre derzeitige Cookie-Einstellung verhindert, dass wir Ihnen diesen externen Inhalt von YouTube zeigen können. Dieses Video hat das Thema: Allgemeine Bedienung der digitalen TafelBitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies, um dieses Video zu sehen.

Jan Coßmann ist Lehrer an der Gemeinschaftsschule in Eberbach und arbeitet seit über 10 Jahren mit interaktiven Tafeln von Legamaster.
In mehreren kurzen Tutorials zeigt er einfach und verständlich wie eine digitale Tafel effektiv im Unterricht eingesetzt werden kann und welchen Mehrwert dieser Einsatz sowohl den Schülern als auch den Lehrkräften bietet.


Die Legamaster-Lösung für das Klassenzimmer

  • Digitalboards in verschiedenen Größen
  • Energiesparend und zuverlässig
  • Einfach in Bedienung und Implementierung
  • Bei Bedarf sofortiger technischer Support
  • Austauschgeräte für reibungslosen Unterricht
  • Planung, Kalkulation und technische Implementierung
  • Trainings und Einführung für Lehrpersonal
  • Lokales Händler- und Partnernetzwerk inkl. Showrooms
  • Unabhängiges Screen-Sharing mit Legamaster AirServer Connect: einfach Bildschirme von unterschiedlichen Geräten kabellos zeigen